Anzeige

Zauberwort „KfW 55“

 

lps/AM. Regional. Die Bankengruppe KfW vergibt Förderungen zum Bau und zur Sanierung, die bestimmte Standards der Energieeffizienz erfüllen. Die Abkürzung KfW steht für Kreditanstalt für Wiederaufbau. Einer der Standards, den es zu erfüllen gilt, ist der bekannte „KfW 55-Standard“. Was bedeutet das? Es müssen 45 Prozent weniger Energie verbraucht werden als bei einem Effizienzhaus 100. Das Effizienzhaus 100 dient als Referenzwert, welches den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) entspricht.

Um die staatliche Bezuschussung zu erhalten, müssen viele Anforderungen erfüllt werden – egal ob Neubau, Umbau oder Sanierung. Jede neue Gasheizung ist ökologischer als eine fossile Heizanlage. Die Installation moderner Gasheizungen wird demnach bezuschusst. Ebenso erhält man für Gas-Brennwertkessel und Gaswärmepumpen die staat-lichen Fördermittel der KfW. Darüber hinaus fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) seit diesem Jahr den Einbau neuer Heizungen. Gas- und Flüssiggasanlagen sowie komplett regenerative Heizungsanlagen werden mit 45 Prozent gefördert. Neben Heizungen werden auch ökologische Fenster und Solaranlagen mit Förderungen belohnt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.