Anzeige

40. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

unser alltägliches Leben hat sich bereits geändert. Aber es wird sich noch weiter verändern – und das nicht nur wegen Corona. Denn der Klimawandel sitzt uns auch im Nacken. Und nicht erst seit gestern. Zu Beginn der Pandemie gab es die Hoffnung, Corona wäre gut für das Klima. Wenigstens etwas – dachte man zuerst. Das Ruder hat sich gedreht, Flugzeuge fliegen nun wieder, Autos fahren auch wieder.

Daher waren unter anderem regionale Klimaschutz- und Umweltaktivisten auf dem Fairrückt-Markt in Trebel vertreten, die Möglichkeiten für ein klimafreundliches Handeln vor Ort aufzeigten. Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Genauso, wie vor über 30 Jahren für die Wiedervereinigung gekämpft wurde. Für den Extremwanderer Thorsten Hoyer ist die deutsch-deutsche Grenze „unsinnig“, sie spiegelt das viele Leid wider. Seit dem 7. September wandert er den ehemaligen Todesstreifen entlang und macht sich dabei so allerhand Gedanken.

Und sonst so? Diese Ausgabe ist bunt, vielfältig und informativ. Letzteres gilt insbesondere für den Artikel über den Mykologen Wolfgang Krantz, der wertvolle Tipps für die Pilzzeit gibt. Außerdem sind die Zeiten nach wie vor ungewöhnlich. Dazu zählen der Erntedank Gottesdienst mit Tieren sowie die Aktbilder in der Dömitzer Johanneskirche mit Bildern voller Emotionen und Geschichten. Geschichten erzählt auch die Kunst in den Schaufenstern des Dömitzer Kaufhauses, das damit noch einmal im alten Glanz erstrahlen soll. Aber lesen Sie selbst.

Ihre Andrea Beckmann

kontakt: beckmann@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.