Anzeige

Auf die neue Saison vorbereiten

Tipps und Infos für den herbstlichen Garten

lps/Bi Lüchow. Im Herbst werden die Sonnenstunden deutlich weniger, die Feuchtigkeit nimmt zu und die Temperaturen sinken. Nachts kann es sogar zu Bodenfrost kommen. Um den Garten auf die neue Saison vorzubereiten und um sicherzustellen, dass er im nächsten Jahr wieder in voller Pracht erblüht, können einige Vorkehrungen getroffen werden.

Kernstück vieler Gärten ist der Rasen. Laub, Moos und abgestorbene Pflanzenteile sollten entfernt werden, um noch einmal Luft an den Rasen zu lassen. Der Herbst ist zudem die Zeit, um den Rasen zu vertikutieren, auch Düngen kann hilfreich sein, dafür gibt es speziellen Herbstdünger im Fachhandel.

Stauden, Sträucher und Bäume werden zurückgeschnitten.

Vor allem abgestorbene und kranke Äste sowie Pflanzenteile sind zu entfernen. Der Herbst ist ebenfalls gut geeignet, um größere Pflanzen umzusetzen. Dabei gilt es zu beachten, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden. Hilfreich ist es daher, wenn die Pflanze großzügig ausgegraben wird. Nach dem Umsetzen muss sie ausgiebig gewässert werden, damit sie am neuen Platz gut angeht. Das Umsetzen darf nicht zu spät im Herbst erfolgen, damit Frost und Kälte der Pflanze nicht zu stark zusetzen. Frostempfindliche Gewächse sind generell erst im Frühjahr umzusetzen.

Zu guter Letzt kann man die Beete auflockern, mulchen und Frühblüher setzen. Verwelkte Pflanzen sollten entfernt werden. Winterharte Pflanzen, welche in der Erde bleiben, werden durch eine Schicht aus Laub oder Mulch-Substrat geschützt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.