Anzeige

Bestsellerautor liest im Soli-Café

bv Dannenberg. „Es wird in nächster Zeit Veranstaltungen von Künstlern geben” , berichtet Conni Stark, Pächterin des Sprechzimmers in Dannenberg. Zukünftig möchte sie Speisen und Snacks für Soli-Preise anbieten, also den Gästen offen lassen, wie viel sie bezahlen können und wollen. Es wird eine Preis-Spanne geben, an der man sich orientieren kann.

Nun hat sie sich für den 11. September etwas Besonderes ausgedacht: Der Neu-Wendländer Eric Berg, ein Bestsellerautor, lädt zur Soli-Lesung um 16 Uhr. Berg liest ausseinem neuen Roman, dem Spiegel-Bestseller „Mörderinsel“ – alle Spenden gehenans Soli-Café.

Seit die Idee des Soli-Cafés im Wendland bekannt geworden ist, kommen die Menschen auf mich zu und bringen Ideen und Engagement mit.

Conni Stark, Pächterin des Sprechzimmers in Dannenberg

Demnächst wird es auch eine Soli-Tafel geben. Hier kann man einem Fremden eine Freude hinterlassen, etwa in Form eines Kaffees oder eines Stück Kuchens. Man bezahlt ein Stück Kuchen und der Beleg dafür wandert an die Tafel. Jemand, der sich das Stück Kuchen aufgrund seiner persönlichen Umstände nicht selbst leisten könnte, kann sich den Bon nehmen und bekommt dafür den Kuchen. „Mir gefällt die Vision einer rundum solidarischen Ausrichtung sehr – nicht nur Fremden, sondern auch der Gastronomin gegenüber. Jeder möchte einen einladenden Ort, an dem man bei einem Kaffee mal die Seele baumeln lassen kann – aber man muss sich auch dafür einsetzen, diese Orte zu erhalten! Sonst sind sie irgendwann weg”, so ein Soli-Mitglied.

Björn Vogt

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.