Anzeige

Findling oder Felsling?

Floriangruppen: Heiderallye am Weltkindertag

bv Nemitz. Dass die Rallye am 20. September stattfand, war kein Zufall: „Heute ist Weltkindertag“, berichtete Mareike Harlfinger-Düpow am Sonntag in der Nemitzer Heide. Gemeinsam mit Florian Schulz und Yvonne Hollands kümmerte sie sich um 110 Kinder und Erwachsenen, die sich für die Nemitzer Heiderallye angemeldet hatten.

Organisiert wurde sie von der Kreisfloriangruppe der Feuerwehren und vom NABU.

An einer weiteren Station wartete Erlebnispädagoge Philipp Horstman mit Pfeilen, Bögen und Zielscheiben.

Die Teilnehmer – neben den Floriangruppen waren auch interessierte Eltern und Kinder eingeladen, die keiner Wehr angehören – wurden in zehn Gruppen aufgeteilt, so dass genügend zeitlicher und räumlicher Abstand gewahrt werden konnte, während die Heide erwandert und die Aufgaben gelöst wurden.

Die kniffligen Fragen hatte sich Yvonne Hollands, Mitglied beim NABU, ausgedacht – ein Heimspiel fürdie Umweltwissenschaftlerin, da sie auf Umwelterziehung von Kindern spezialisiert ist. „Zum Beispiel: Hier liegt ein großer Stein. Wie nennt man den? Findling, Felsling oder Steinling?“ Oder: „Der Schäfer bewundert mit seinerHerde den Sonnenuntergang. In welche Richtung schauter dabei? Osten, Norden oder Westen?“

An anderen Stationen mussten Aufgaben gelöst werden. „Sammelt Naturmaterialien, um damit ein Hühnerei fallsicher zu verpacken. Es muss einen Sturz aus zwei Meter Höhe überleben.“

Auch mussten zwei lebendige Tierchen gesammelt werden, „die zehn Minuten in der Becherlupe oder dem Marmeladenglas gut überleben.Was habt ihr gefunden?“

Oder: Welche Tierart kommt hier nicht vor? Libelle, Wasserwanze oder Steinfliege? Jede Gruppe musste außerdem zwei essbare Pilze finden, und etwas, an dem ein Tier geknabbert hat.

„Wir haben zwei Wochen Karenz nach den Sommerferien eingehalten. Wir durften erst jetzt wieder richtig anfangen“, berichtet Harlfinger-Düpow: „In diesem Jahr ist ja alles ausgefallen. Das Kreiszeltlager, der Kreisfeuerwehrtag ebenfalls. Damit wird den Kindern überhaupt etwas bieten können, haben wir uns die Rallye ausgedacht.“

Björn Vogt

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.