Anzeige

Wandern statt feiern

Nemitzer Heide erlebte Besucheransturm

bv Nemitz. „Ich bin schlicht überwältigt von der Resonanz“, strahlte die zukünftige Heidekönigin Gina Schulze am Sonntagnachmittag – sie wartete mit der zukünftigen Heideprinzessin Theda Jacobs und Dorothea Fabel vom Orga-Team des Heideblütenfestes am Eingang zur Nemitzer Heide, um alle Besucher persönlich – mit gebührendem Abstand – zu begrüßen. Viele wollten eine Autogrammkarten, viele ließen sich mit ihr zusammen fotografieren. Am Sonntag kamen Tausende – eine Menge per Drahtesel, noch mehr mit dem Auto, um durch die üppig violettblühende Heide zu wandern. Denn eigentlich hätte an diesem Sonntag das Heideblütenfest gefeiert werden sollen. Aber es musste coronabedingt abgesagt werden. „Da wär man sich doch zu nahe gekommen. Aber wir wollten trotzdem etwas bieten“, so Schulze – und die Besucher nahmen die Einladung zum Gang durch die Nemitzer Heide gerne an. „Eigentlich ist die Wahl der Heidekönigin ja geheim“, schmunzelt Dorothea Fabel, aber Corona hat auch da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die großen Veranstaltungen wurden bereits abgesagt, die Grüne Woche 2021 etwa, wo die Nemitzer Heidekönigin sich traditonell zeigt. Das Nemitzer Heidefest wurde auch erst „in letzter Sekunde“ abgesagt, erinnert sich Fabel. Es hänge eben viel daran. Es ist die werbeträchtigstes Veranstaltung der Gemeinde, bei der zahlreiche Ehrenamtliche viel Zeit investierten. „Aber es ist nun mal eine Großveranstaltung – da kann man nichts machen“, so Fabel: „Da bleibt nur die Vorfreude auf 2021.“

Björn Vogt

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.