Anzeige

Hiesige Corona-Ampel steht auf gelb

Strengere Regeln gelten ab 50 Neuinfektionen pro 100 000

bv Lüchow. Rot, Gelb und Grün: Mit diesen drei Farben veranschaulicht die niedersächsische „Inzidenz-Ampel“ seit Kurzem den Ernst der Corona-Lage in den Landkreisen. „Gelb“ steht für ein starkes, „Rot“ für ein sehr starkes bis eskalierendes Infektionsgeschehen. Grundlage dafür ist die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner („Sieben-Tage-Inzidenz“). Am Freitag stand die Ampel für Lüchow-Dannenberg noch auf Grün. In der Nacht zu Sonnabend stellte das Robert-Koch-Institut (RKI) auf Grund der aktuellen Fallzahlen die Ampel jedoch auf Gelb, nachdem drei Neuinfektionen bekannt wurden. Am Sonntag folgten fünf weitere, weshalb der Landkreis Lüchow-Dannenberg die Grenze von 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten hat. Das Land wies Lüchow-Dannenberg deshalb seit Montag als rote Region aus – mit einem Inzidenzwert von 55,8. Am Dienstagvormittag galt aber laut RKI für Lüchow-Dannenberg schon wieder: gelb.

Bei Rot gelten die strengeren Regelungen der niedersächsischen Corona-Verordnung. Etwa die Maskenpflicht auch unter freiem Himmel: Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung galt – lokal somit erstmal nur am Montag – nicht mehr nur in öffentlichen Gebäuden, im Handel, in Bus oder Zug oder bei Veranstaltungen, sondern auch unter freiem Himmel – mindestens überall dort, wo Menschen enger und länger als nur kurzfristig zusammenkommen.

Kontaktbeschränkungen im privaten wie öffentlichen Raum: Sowohl bei privaten Zusammentreffen wie auch im öffentlichen Raum dürfen in roten Regionen maximal zehn Personen zusammenkommen, die aus maximal zwei Haushalten kommen dürfen, es sei denn, es handelt sich um enge Angehörige.

Veranstaltungen: vor sitzendem Publikum sind sie in roten Regionen auf maximal 100 Besucherinnen und Besucher beschränkt. Ausnahmen sind in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt nur möglich, wenn ein Hygienekonzept vorliegt, das hinreichende Sicherheit bietet.

Sperrzeiten: Zwischen 23 Uhr am Abend und 6 Uhr wird der Zapfhahn zugedreht: In roten Regionen gilt in diesen Stunden ausnahmslos eine Sperrzeit.

Unverändert gilt: Abstand halten! Der Mindestabstand von anderthalb Metern zu anderen Menschen gilt im eigenen Garten genauso wie im öffentlichen Park oder am Arbeitsplatz. Von der Regelung ausgenommen sind nur enge Angehörige.

Im Landkreis Uelzen liegt die Anzahl der aktuell bestätigten Fälle weiterhin bei 116; 107 sind genesen. In häuslicher Quarantäne befinden sich 81 Personen, davon 22 Reiserückkehrer. Nach dem Wochenende gibt es im Landkreis Lüneburg 15 weitere Corona-Virus-Infektionen. Acht Personen sind wegen COVID-19 in stationärer Behandlung, eine davon muss beatmet werden. Derzeit gibt es 39 akute Fälle.

Im Altrmarkkreis Salzwedel zählt man neun neue Fälle (Stand: Montag), insgesamt 84 bestätigte Corona-Infektionen, es gibt aktuell 19 Infizierte.

Der Server des Landkreises Ludwigslust-Parchim war am Dienstagvormittag nicht erreichbar. Der Landkreis Prignitz zählte am Montag 78 Infizierte, davon 45 in den letzten sieben Tagen, was eine Inzidenz von 59 bedeutet.

Björn Vogt

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.