Sechs Sterne für die Jagdschule

Erfolgreicher Jägerlehrhof / Große Jagdmesse

bv Dünsche. „Liebe Claudia Sültemeier und Team, es war für mich eine unglaubliche Erfahrung, mit welch Begeisterung Sie und ihr Team die Schüler ausbilden. Jeder, auch die schwächeren Schüler, ob alt oder jung, werden in einer Art und Weise betreut, wie ich es noch nie erlebte. Bitte machen Sie weiter so! Ich bin davon überzeugt, dass Sie einer der besten Schulen deutschlandweit sind.“ Die auf einer Bewertungsseite im Internet so gelobte Claudia Sültemeier betreibt ihre Jagdschule Wendland seit nunmehr 15 Jahren in Dünsche.

Inzwischen gehört sie zu den Top Five, den fünf größten Jagdschulen Deutschlands, die Schüler kommen aus der gesamten Bundesrepublik und aus Benelux. Der NDR hat im vergangenen Jahr drei 30-minütige Reportagen über die Jagdschule ausgestrahlt. Wie erklärt sie sich ihren Erfolg? „Wir gehen die Ausbildung ganzheitlich an. Ein tiefes Verständnis der Wechselbeziehungen zwischen Wildtier, Mensch und Umwelt und die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Tun sind in unserer Jagdschule die Grundlage dafür, dass die Jagd auch künftig einen breiten gesellschaftlichen Konsens findet. Wir wollen nicht nur Fachwissen, Traditionen und jagdliches Handwerk lehren, sondern die Schüler auch ermutigen, ihr jägerisches Handeln stets zu hinterfragen.“ Das Ziel: „Erhalt einer intakten Natur, die eine nachhaltige Nutzung ihrer Güter gewährt.”

Auch der nächste Testimonial, ein Arzt, der die Jagdschule mit seinem Sohn besuchte, ist restlos begeistert: „Die Ausbilder sind nicht nur selbst begeisterte Jäger, sondern auch didaktisch wirklich gut und sehr kenntnisreich – und bilden ein breites Spektrum unterschiedlicher Herangehensweisen an die Jagd ab, was sehr interessant ist. Die Ausbilder sind mit Begeisterung dabei: Wir waren 22 Leute im Kurs, alle haben den Jagdschein – 100 Prozent Erfolgsquote.“ Sein Fazit: „Fünf Sterne – ich hätte auch sechs Sterne vergeben.“

Um die Bandbreite ihres Betriebes zu zeigen, haben Sültemeier und ihr Team die „Jagd- und Natur-Erlebnistage“ vorbereitet, eine große Jagdmesse im Dezember. Warum? „Ganz einfach: weil wir 2020 nicht an der Jagdmesse in Hannover teilnehmen“, erläutert Sültemeier. „Wir wollen coronakonform bei uns zeigen, was aus dem Betrieb geworden ist. Dafür haben wir ein spannendes Programm entwickelt und Aussteller gewonnen“ (siehe Beitrag links).

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.