Anzeige

Über Oechsle und CO2

36. Weinlesefest am Sonntag in Hitzacker

rs Hitzacker. Eigentlich hätte ab Freitag der dreitägige Gallusmarkt in Hitzacker stattfinden sollen – der 425. Doch diesen Markt zu gestalten, ist während der Corona-Pandemie nicht möglich. Anders verhält es sich mit dem Weinlesefest, das jüngst parallel zum Gallusmarkt ausschließlich draußen und in einem überschaubaren Rahmen am Fuße des Weinbergs mit seinen 99 Rebstöcken ausgerichtet wird. Soll heißen: Die 36. Auflage des bunten Treibens, in dessen Mittelpunkt Hitzackers Weinkönigin und die Weinlese stehen, darf stattfinden – und zwar am Sonntag, dem 11. Oktober, ab 10 Uhr.

Während regionale Köstlichkeiten und Hitzackeraner Wein kredenzt werden, sind die Weinbergzwerge bei der Lese aktiv. Der Moselwinzer Fritz Melsheimer bestimmt im Anschluss die Qualität des Rebensaftes. Gegen 10.30 Uhr begrüßt Stadtbürgermeister Holger Mertins die Weinkönigin Lina Fürch, „Die Strahlende“, und ihre Weinprinzessinnen. Erstere berichtet zudem aus der Zeit ihrer bislang einjährigen Regentschaft. Passend zur umgebenden schützenswerten Natur zeichnet der Klimaschutz des Landkreises Lüchow-Dannenberg ab 11 Uhr die Sieger des diesjährigen Klimaschutzwettbewerbs Stadtradeln aus und überreicht die Gewinne und Urkunden an die/den beste/n Einzelradler/in, das beste Team, die beste Schulklasse, die beste Schule und die/den besten Kommunalpolitiker/in. In diesem Jahr sind 1662 Lüchow-Dannenberger in 123 Teams mitgeradelt und haben 259 448 Kilometer zurückgelegt und dabei 38 Tonnen CO2 vermieden. Danach fahren die Teilnehmer gegen 11.45 Uhr zur Stadtinsel hinunter, wo die Weinkönigin ab 12 Uhr eine Autogrammstunde anbietet.

Redaktion Kiebitz 05841/127 420 seide@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.