Anzeige

45 Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Schau auf Dich, schau auf mich“, so lautet das Motto der Infokampagne in Österreich zum Schutz gegen Corona. Ein, wie ich finde, sehr gelungener Slogan. Denn erhöhte Vorsicht ist nun wieder angebracht, und unser Verhalten bestimmt maßgeblich über den weiteren Verlauf der Pandemie. Ist es ein Anlass zu vermehrter Sorge? Ein besonderer und wiederholter Akt der Solidarität? Grund zur Panik? Das sind Fragen, mit denen wir uns beschäftigen, die wir uns stellen und die uns umtreiben. Zum Glück kennen wir uns jetzt schon ein bisschen damit aus, wissen, was wir tun und worauf wir achten müssen. Nichts ist neu und doch ist alles wieder anders. Man kann über Unsinn und Sinn der Corona-Maßnahmen diskutieren. Dennoch geht es um nicht weniger als um Menschenleben. Das Einhalten der kollektiven Bestimmungen zeigt, dass viele sich nicht nur für sich selbst verantwortlich fühlen. Wir müssen uns anpassen, wie der Kulturring Dannenberg, der alle Kulturschaffenden der Region einlädt, sich unter einem gemeinsamen Dach zu präsentieren . Und Halloween fand doch statt, etwa in Form von selbstgebastelten Kürbissen, die bei Famila in Dannenberg ausgestellt wurden und sich den kritischen Augen einer Jury unterziehen mussten. Der NABU belohnt schwalbenfreundliche Häuser und Künstlerin Majanne Behrens erzählt, warum sie als „Pampaschreck“ auftritt.

Bleiben Sie sorgsam mit sich und Ihren Nächsten und – bleiben Sie gesund!

Ihre Andrea Beckmann

Kontakt: beckmann@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.