Anzeige

46. Kalenderwoche

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir dürfen optimistisch sein. Es gibt einen deutschen Impfstoff gegen Corona, der die Pandemie auf lange Sicht vielleicht beherrschbar macht. Dennoch wird es dauern, bis wir wieder so leben können wie noch vor einem Jahr. Ohne Masken, ohne Kontaktbeschränkungen. Wir müssen realistisch bleiben, aber wir dürfen uns auch freuen. Und wir sollten bei allen Themen rund um Corona nicht vergessen, dass es auch noch andere Schauplätze gibt, um die wir uns kümmern müssen. Bei einem Blick in die heutige Ausgabe fällt es auf, dass es viel um Nachhaltigkeit geht: Dazu zählt auch unsere Umwelt. Nicht nur große Forschungsorganisationen fordern eine nachhaltigere Landwirtschaft. Auch hiesige Nabu-Mitarbeiter möchten die Artenvielfalt erhalten (hier und hier) und Flächen dazukaufen, um mehr Diversität zu gewährleisten. Denn intakte Ökosysteme sind die Grundlage unseres Lebens.

Um Nachhaltigkeit geht es in gewisser Weise auch in dem Artikel über die Ludwigsluster Carton-Fabrique auf Seite 5, wo aus Papierlagen schichtweise Möbel, Bilderrahmen und Büsten berühmter Persönlichkeiten – und das schon vor 200 Jahren – hergestellt wurden. Heute gibt es dort Workshops. Alfred Rabe möchte zwar nicht die Welt, aber wenigstens die Ameisen retten und siedelt als Ameisenschutzbeauftragter ganze Nester um (mehr dazu). Und hier gibt es Infos rund um das Thema Bauen und Wohnen – natürlich nachhaltig.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Andrea Beckmann

Kontakt:beckmann@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.