Anzeige

Fahrradkultur mit Herz

AllerRad: Christian Otto bietet besonderen Service

bm Lüchow. „Haste nich noch ein Olles im Schuppen?“ So steht es auf dem gelben Flyer von Christian Otto. Und schaut man sich in Ottos Werkstatt mit dem Namen „AllerRad“ um, dann scheint es offensichtlich allerhand Fahrräder zu geben, die irgendwo herumstehen. Und so oll sehen die gar nicht aus, denn der Karmitzer bringt sie alle wieder in Schuss und verkauft sie günstig „an Flüchtlinge und andere“, wie er sagt.

Seit eineinhalb Jahren beherbergt er die Velos im einstigen Abstellraum des ehemaligen Lüchower Freibads. An der Wand hängen 101 Reifen. „Und 100 Nägel habe ich in die Wand geschlagen“, blickt er schmunzelnd zurück. Otto, der in der Kommune in Karmitz lebt, ist ein echter Fahrrad-Freak. Repariert hat er die Drahtesel schon als Student. Er selbst fährt auch ausschließlich Fahrrad. Mit einem Liegerad, an dessen Anhänger ein Motor eingebaut ist. „Damit komme ich fast überall hin.“

Bevor er die Räume im Freibad bezog, war er mit seinen Rädern in der BBS. „Das war perfekt. Es war direkt gegenüber der Kleiderkammer. Viele kamen von dort zu mir in die Werkstatt und umgekehrt. Es hat sich gut ergänzt, und es war immer etwas los.“

Etwas einsam sei es manchmal im verlassenen Freibad. Einiges erinnert noch an die letzten Tage, wie die Tafel mit der Wassertemperatur vom 30. August 2014. „Einen Tag später hat das Bad dichtgemacht.“ An anderer Stelle liegen vergessene Trennleinen.

Aber es gebe auch Tage mit viel Betrieb. „Das Publikum ist sehr gemischt. Manchmal kommen bis zu zwölf Leuten, die hier herumschrauben.“ Einige kennt er schon lange, denn 2015, als die Flüchtlingskrise war, hat Otto auch in der Ü-Fest Fahrräder für die Flüchtlinge fit gemacht. Das Werkzeug stellt der Fachmann auch zur Verfügung. Die Ersatzteile kauft er auf dem Flohmarkt. Vieles wird auch gespendet. Manchmal schenken ihm die Leute auch nagelneue Räder. „Ich tausche auch. Oft kommen Eltern und tauschen die Fahrräder ihrer Kinder. Klein gegen groß.“

In der Werkstatt gibt es auch Besonderheiten, wie E-Bikes oder derzeit ein Fahrrad mit tiefem Einstieg. „Das ist aber nur für Leute, die diesen Einstieg wirklich brauchen.“ Verkauft werden die Räder nur mit Schloss. Für die Kinder gibt es Helme gratis dazu.

Ärgerlich sei es gewesen, das Unbekannte unlängst eingebrochen und vieles geklaut hätten. Wer mithelfen, etwas spenden oder sich einfach einmal umschauen möchte, für diejenigen ist Christian Otto jeden Mittwochnachmittag von 14.30 bis 18 Uhr in der Werkstatt anzutreffen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.