Anzeige

Kleiner Kürbis ganz groß

Vierjähriger gewann Jotti-Famila-Wettbewerb

rs Dannenberg. Das Schnitzen und Dekorieren von Kürbissen zu Halloween hat in Dannenbergs Jugendzentrum, dem Jotti, Tradition – nur war es coronabedingt in diesem Jahr nicht möglich, dies im üblichen Umfang in der Jugendeinrichtung stattfinden zu lassen. So ersannen Silke Mahlke, Leiterin des Jotti, und Marcus Friedrich, Leiter des Dannenberger Famila-Warenhauses, folgenden Plan: Einzelpersonen, Gruppen, Familien, Vereine, Schulklassen oder Kindergartengruppen sollten ihre in der Feldfrucht verewigten kreativen Ideen zu Hause entwickeln und danach in der Famila-Mall ausstellen. Die Beteiligung war groß: 51 Exponate unterschiedlicher Sorten und Größen – teilweise gespendet von der Sarchemer Familie Grieve – waren dort über einige Wochen zu bestaunen.

Der vierjährige Felix Rogge aus Langendorf (hier mit seiner Mutter Martina) gewann den Jotti-Famila-Kürbiswettbewerb und wählte sich als Preis eine Rennbahn.

Am Mittwoch, rechtzeitig zu dem Brauchtumsfest, fand sich eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Mahlke, Friedrich und dem Kiebitz-Redakteur Ronald Seide, zusammen, um die kleinen, leider vergänglichen Kunstwerke hinsichtlich Ideenreichtum und handwerklichem Geschick zu bewerten. Schließlich sollten die gelungensten Kürbisse prämiert werden. Die Wahl fiel schwer. Noch bevor die Jury die Entscheidung getroffen hatte, füllte sich die Mall mit zahlreichen kleinen Künstlern. Einer der jüngsten, der vierjährige Felix Rogge aus Langendorf, der eben noch aus dem Einkaufswagen heraus mit seiner Mutter die Szenerie begutachtete, hatte als Erster Grund zum Jubeln: Sein eher kleiner schwarzer Fledermaus-Vampir-Kürbis lag in der Gunst der Jury ganz vorn. Sein Preis: eine elektrische Rennbahn. Carla Nätzel aus Groß Heide hatte ihr Exponat um Popcorn ergänzt und wählte für sich einen Deuter-Rucksack als Preis. Auf den Plätzen drei bis fünf rangierten abschließend Janine Ebeling, Kela Heger und Gabriela Nazazin, die unter sich einen Holzschlitten, eine Schreibtafel und einen Deck-Chair aufteilten. Alle anwesenden Teilnehmer – überwiegend aus dem Jotti und von der Nicolas-Born-Schule – erhielten Kleinpreise.

Im Anschluss wurden die meisten Kürbisse zugunsten des Jugendzentrums versteigert. 111 Euro kamen allein an diesem Tag zusammen. Einige weitere der kleinen Kunstwerke wechselten bis Halloween den Besitzer.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.