Meilenstein in der Firmengeschichte

Hoppe & Stolt: Seit Montag ist das Baufachzentrum an der B 191 in Dannenberg geöffnet

bv Dannenberg. Der erste Eindruck ist schlicht überwältigend. Wer den imposanten Neubau des Hoppe & Stolt Baufachzentrums betritt, der kann kaum glauben, was aus dem bisher grundsoliden, aber etwas verstaubt auftretenden Baustoffhandel geworden ist: Die Traditionsfirma präsentiert sich auf ihrem Gelände an der B 191 in Dannenberg an einem klug geplanten neuen Standort mit einem strahlenden, modernen Baufachzentrum, das niedersachsenweit seinesgleichen sucht. Es wurde nach den neuesten Anforderungen geplant und erbaut und integriert nahezu alle Gewerke und sämtliche Mitarbeiter an einem – denkbar großzügigen – Ort.

Entstanden ist ein Baufachzentrum, welches einen schnellen Überblick ebenso ermöglicht wie einen ausgedehnten Bummel durch das Neueste und Beste, was die Baubranche in buchstäblich allen Bereichen zu bieten hat – von den Badkojen über Fußboden- und Fliesenbeläge, von der Dach- und Fassadengestaltung über Fenster, Türen und Tore bis zum großen, rund um die Uhr zu besichtigenden Ideengarten für den Bereich Garten- und Landschaftsbau (GaLa).

Ein wichtiger neuer Bereich ist der Baufachmarkt, der auf rund 800 Quadratmetern alle denkbaren Werkzeuge, Maschinen und Zubehör bietet – sowohl in guter, aber günstiger Qualität für den Do-it-yourself-Heimwerker als auch in bester Profiqualität für Handwerker. Auch gibt es Arbeitsbekleidung, unterschiedlichste Farben für jede denkbare Anwendung, alle erdenklichen Baustoffe – alles unter einem Dach. Das Baufachzentrum bietet ein Einkaufserlebnis der ganz anderen Art. Auch wer sich nur mal inspirieren lassen möchte, was alles heutzutage rund um Hausgestaltung möglich ist, ist hier willkommen, betonen die Geschäftsführer.

Die Abteilung Innenausstattung bietet sogar die Möglichkeit, die Ausstattung von Räumen digital, sogar in 3-D, zu planen und virtuell zu besichtigen. Dazu später mehr.

Das Traditionsunternehmen Hoppe & Stolt, gegründet vor mehr als 60 Jahren, beschäftigt derzeit fast 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Der Neubau auf unserem Firmengelände an der B 191, ein Meilenstein und die größte Investition in der Firmengeschichte, ist nicht nur ein Bekenntnis zum Standort Dannenberg – es ist auch ein wegweisender Schritt in die Zukunft“, betonen die Hoppe & Stolt-Geschäftsführer Natascha und Michael Kothrade. Von ihrem neuen, schmucken Büro im ersten Stock haben sie einen guten Blick auf den Eingangsbereich. Dass sich die Eheleute nun auch am Arbeitsplatz täglich sehen, habe praktische Gründe, betont Natascha Kothrade: „Wir können so alles auf der Arbeit erledigen und müssen im Geiste nichts mit nach Hause nehmen.“

Der neue topmoderne Standort öffnete am Montag, dem 16. November, offiziell erstmals seine Türen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, sonnabends von 7 bis 14 Uhr. „Seit dem ersten Spatenstich im August 2019 dauerte die Bauphase bei laufendem Betrieb bis November 2020 an“, berichtet Natascha Kothrade. „Unser über 60 Jahre altes Ausstellungs- und Bürogebäude im Niestedter Weg wurde durch den modernen Neubau auf dem Firmengelände komplett ersetzt.“

In diesem Zuge investierte das Traditionsunternehmen „einige Millionen Euro“ in den neuen Standort, wie die Geschäftsführer verraten. Klug geplant ist der neue Standort allemal, weil die Kunden nun eine großzügige separate Ein- und Ausfahrt nutzen können. Sie können mit ihren Pkw, auch mit Anhänger, direkt von der B 191 auf das Gelände einfahren. Und sie können, ohne wenden zu müssen, wieder auf die B 191 ausfahren. Das gilt natürlich auch für die Lkw und Baulaster, die ihre Waren und Güter wettersicher unter einem riesigen freitragenden Dach zwischen Baufachzentrum und Lagerhalle bequem be- und entladen können. „Unser Ziel ist es, den Fokus neben den Profikunden nun auch verstärkt auf Privatkunden zu richten, um mehr Frequenz beziehungsweise Laufkundschaft ins Haus zu bekommen“, verrät Geschäftsführerin Natascha Kothrade. „In unserem Kerngeschäft Roh- und GaLa-Bau waren wir bis dato immer sehr stark.“ Fortsetzung Seite 10

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.