Anzeige

Spieglein, Spieglein…

lps/AM Lüchow. Wandspiegel sind aus dem eigenen Heim nicht wegzudenken. Sie dienen nicht nur der Selbstanschauung, sondern tragen auch zur Wohnlichkeit bei. Darüber hinaus stellen sie wichtige Deko-Elemente dar. Nicht grundlos gibt es sie in zahlreichen Designs, Formen, Farben und Größen. Jedoch gilt es einige Grundregeln zu beachten, damit Spiegel nicht nur dekorativ, sondern auch funktional sind.

Um vor dem Verlassen der Wohnung einen prüfenden Blick auf sich selbst werfen zu können, ist ein Ganzkörperspiegel im Flur unverzichtbar. Ein weiterer sollte im Schlafzimmer positioniert werden. So kann die Passgenauigkeit des gewählten Outfits komfortabel beäugt werden. Standspiegel eignen sich hierfür sehr gut, denn sie bieten gleichzeitig ein optisches Highlight. Viele Kleiderschränke weisen eine Spiegeltür auf.

Besonders in kleineren Schlafzimmern ist das eine praktische Alternative. Vorwiegend bei großen Spiegeln ist auf eine gute Qualität zu achten. Mindestens drei Millimeter Dicke sollte der Spiegel aufweisen, damit keine akute Bruchgefahr besteht. Sobald Kinder Teil des Haushalts sind, empfehlen sich Spiegel mit zusätzlichem Splitterschutz. Wandspiegel sollten so angebracht werden, dass sich die Mitte in Augenhöhe befindet. Darüber hinaus ist eine Platzierung anzuraten,in der kein Sonnenlicht reflektiert. In dunklen Räumen hingegen kann die Reflexion für mehr Helligkeit sorgen. Hängt man einen Spiegel quer auf, so dehnt er optisch den Raum, was sich in kleinen Räumen positiv auswirkt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.