Anzeige

Wenn sich Türen schließen

Beachtenswertes beim Haustürenkauf

lps/AM Lüchow. Baut man ein Haus, so gibt es zahlreiche Dinge zu bedenken. Neben Zimmeraufteilung und Bad- und Küchengestaltung stellt sich auch die Frage nach Fenstern und Türen. Besonders die Haustür muss diversen Einflüssen standhalten.Es beginnt bereits bei derrichtigen Abmessung.

Nur eine passgenaue Tür stellt Einbruch- und Wärmeschutz sowie Funktionalität und Dichtigkeit sicher. Somit istes äußerst wichtig, dass die Tür perfekt in die vorgesehene Öffnung passt.

Was sind die Kriterien einer soliden Haustür? Zunächst ist auf den sogenannten „U-Wert“ zu achten. Dieser Wert gibt den Wärmedurchgangskoeffizienten an underteilt Auskunft darüber, wie viel Wärme bei geschlossener Tür ins Haus gelangt. Je niedriger der U-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung.Die Energieeinsparverordnung (EnEV) gibt einen maximalen U-Wert von 1,8 W/m²K an. Darüber hinaus ist der Schallschutz wichtig. Besonders auf befahrenen Straßen ist eine Haustür mit guter Isolation wertvoll.

Haustüren sind in unterschiedlichen Schallschutzklassen nach DIN 4109 erhältlich. Es gilt: Je höher die Klasse, desto zuverlässiger ist der Schallschutz. Für die Sicherheit ist eine starke Bauweise der Haustür ein Indikator für Qualität. Moderne Haustüren bestehen aus Aluminium, Kunststoff oder Holz undwerden oft mit Zusatzmaßnahmen wie dem Einbauvon Stahlkernen verstärkt.

Ein Zylinderschloss mit Mehrfachverriegelung rundet eine solide und sichere Haustür ab. Ungeachtet dessen, wie hochwertig die gewählte Haustür sein mag, die Dichtigkeit ist entscheidend für ihre Funktionalität. Da dies besonders von der Ausführung der Bodenschwelle abhängt, ist eine solide Arbeit an dieser Stelle wichtig. Sonst gelangt schnell Zugluft hinein und Wärme hinaus. Haustüren dieser Art gibt es in zahlreichen Designs, Formen, Farben und Größen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.