Anzeige

Ein besonderer Begleiter

Adventskalenderaktion: „Gemeinsam, aber nicht zusammen“

bm Güstritz. Kisten und haufenweise Geschenke stapelten sich vor Kurzem im Flur von Familie Klipp in Güstritz. Eine ganze Reihe kleiner Päckchen an der Wand entlang. Alles für insgesamt 57 Advents​kalender – eine Aktion, die Verena Klipp im Rahmen ihrer Zuständigkeit als Sportwartin für den Reit- und Fahverein (RFV) Wendland ins Leben rief. „Ich hatte solch einen Kalender schon mal woanders gesehen und fand die Idee als eine kontaktlose Alternative für die ausfallende Weihnachtsfeier in unserem Reitverein sehr gut. Besonders für die Kinder.“ Unter dem Motto „Gemeinsam, aber nicht zusammen“ warb Klipp für die vorweihnachtliche Aktion. Die Resonanz war enorm: Insgesamt nahmen 29 Kinder und 28 Erwachsene teil. „Das hätte ich gar nicht gedacht. Aber auch, wenn nur wenige mitgemacht hätten, hätten wir das durchgezogen. In dieser besonderen Zeit ist es für die Kinder sonst sehr traurig. Denn so vieles fällt weg.“ Mitgemacht hätten nicht nur Mitglieder des RFV Wendland, sondern auch Reiter aus dem RFV Lemgow und „jeder, der Lust hatte“.

Jeder musste 24 gleiche Päckchen packen und sie in einer Kiste bei Verena Klipp abgeben. Die engagierte Reiterin und Mutter von zwei Kindern sortierte sämtliche Päckchen und stellte dann für jeden Teilnehmer wieder eine Kiste zusammen. „Glücklicherweise waren es mehr als genug Geschenke, sodass niemand eines seiner eigenen Päckchen bekam.“

Allein von Familie Klipp samt Verwandtschaft kamen sechs verschiedene Päckchensets für diesen besonderen Begleiter. „Ich habe Lippenbalsam aus Bienenwachs gemacht, meine kleine Tochter Einhorn-Badesalz. Meine jüngste Tochter hat einen Engel gebastelt. Die Tochter meines Mannes hat Seife selbst gemacht.“

Besondere Anforderungen für die Teilnehmer habe es nicht gegeben. „Jeder konnte das machen, was er wollte. Es geht ja um die Geste.“ In einigen Päckchen seien Süßigkeiten oder andere Kleinigkeiten. „Zu Hause hat jeder den Kalender auf unterschiedliche Weise dekoriert. Wir haben die Päckchen in einen Korb gelegt, andere haben sie an einem Ast aufgehängt. Es ist eine schöne zusätzliche und weihnachtliche Dekora­tion.“

Weil die Aktion so gut angekommen sei, überlegt Klipp, diese besondere Aktivität auch im kommenden Jahr wieder zu organisieren. „Egal, wie es wird, das ist eine schöne Sache, über die man sich in der Vorweihnachtszeit jeden Tag freuen kann.“

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.