Anzeige

Ein besonderer Duft

Historisches von Undine Stiwich

lk Lüchow. Die ersten Räuchermännchen, von denen ganze Heerscharen die deutschen Wohnzimmer um die Weihnachtszeit bevölkern, wurden etwa um 1820 von dem erzgebirgischen Spielzeugmacher Johann Friedrich Böttger entworfen. Man schnitzte die Räuchermännchen aus heimischem Holz und bemalte diese in häuslicher Handarbeit.

Die ursprünglichen Motive der Figuren waren Waldarbeiter, Schäfer und Förster. In späteren Jahren wurden auch Handwerker gefertigt. Es kamen Bergmänner, Gendarmen, Nachtwächter oder Nussknacker dazu. Im Inneren der Räuchermännchen setzt man Räucherkerzen oder Räucherkegel ein. Angezündet brachten und bringen sie noch heute durch ihren Duft eine weihnachtliche Stimmung in jede Stube. Neben Tannenduft und Lavendel gab es auch Myrrhe, Weihrauch und Zimt. Heute werden außerdem eine Vielzahl von exotischen Düften angeboten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.