Anzeige

„Ein gemeinsames Ziel kann viel(e) bewegen“

„Gemeinsam für Hitzacker“: Rückblick und Ausblick – 2021: „Musik am Fluss“ und Spielplätze im Fokus

bv Hitzacker. Der Verein „Gemeinsam für Hitzacker“ (GfH) besteht seit nunmehr fünf Jahren. Für einen Rückblick und Ausblick traf der Kiebitz die Vorsitzende Frauke Dannenberg und die Mitglieder Hans-Albrecht Wiehler sowie Frank Freudenthal, um auf das Corona-Jahr 2020 zurückzublicken und herauszufinden, wie es mit dem rührigen Bürgerverein weitergeht.

Frauke Dannenberg, Hans-Albrecht-Wiehler, Frank Freudenthal, zu Beginn ein kurzes Resümee: Warum hatte sich der Verein gegründet?

Die Jeetzel in Hitzacker ist für unseren Verein identitätsstiftender Teil der Stadt. Der mögliche Verkauf, der in den Jahren 2016 und 2017 anstand, brachte diese Tatsache nicht nur in das Bewusstsein Hitzackers, sondern auch viele Bürgerinnen und Bürger in Bewegung. Spontan gründeten wir den Verein „Gemeinsam für Hitzacker“, um zu erreichen, dass der Fluss in der öffentlichen Hand bleibt. Klar war von Anfang an, dass unser Engagement über Protest, Spendensammeln, Pressearbeit hinausgehen sollte – wir wollen uns für Hitzacker in vielerlei Hinsicht einsetzen. Der überwältigende Zuspruch, etwa durch hohe Spenden für den Fall des Falles oder durch institutionelle Anfragen, ein offenes Ohr durch das damalige MdB Hiltrud Lotze oder das MdL Miriam Staudte hat uns motiviert und getragen. Vor allem aber die konstruktive Zusammenarbeit von unterschiedlichsten Menschen vor Ort.

Wir waren außerordentlich erleichtert und froh, als der Kauf des 820 Meter langen Jeetzelabschnitts durch das Land Niedersachsen im September 2017 notariell besiegelt wurde. Weitermachen wollten wir trotzdem.

Was ist daraus geworden?

Die Fokussierung hatte Kräfte gebündelt, die nicht erschöpft waren, sondern im Gegenteil für Auftrieb vielfältigster Art sorgten – Aufräumen und Frühlingsblüher pflanzen, Musik auf die Straßen bringen, ein 423 Jahre altes Stadtfest, den Gallusmarkt, mit neuen Ideen beleben … Wir wollen die Stadt, einschließlich aller Ortsteile, verschönern und das Zusammenleben in Hitzacker fördern. Wir wollen weitere Bürgerinnen und Bürger ermuntern, ihre Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in Hitzacker einzubringen. Auf einem vom Verein organisierten Workshop im Mai 2017 hatten die Bürgerinnen und Bürger von Hitzacker die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen.

mehr dazu…

Björn Vogt

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.