Anzeige

Eine Flaschenpost und viele Wünsche

Weinkönigin lässt 2020 Revue passieren

rs Hitzacker. Mit viel Schwung wirft Lina Fürch als Hitzackers Weinkönigin vom Ufer eine Flasche in Richtung Elbfahrrinne bei Rathen. Es ist der 9. Februar 2020. Tags zuvor, beim 112. Schifferball, war in ihr und im Hitzackeraner Stadtbürgermeister Holger Mertins die Idee gereift, eine Flaschenpost abzusenden. Diese sollte – bei einer geschätzten Geschwindigkeit von 3,5 bis 5,5 Kilometern pro Tag – bis zur Hitzackeraner Weinlese am 11. Oktober 2020 rund 500 Kilometer im Strom zurückgelegt haben, also sich dann irgendwo nahe der Jeetzelmündung befinden – und im besten Fall dort gefunden werden.

Doch es kam anders: Eine Wanderin fand das verkorkte Glas am Elbufer am 9. Juni 2020 bei Pillnitz, das nur wenige Elbkilometer stromaufwärts von Dresden liegt. Lediglich 25 Kilometer ihrer Reise hatte die Flasche bei Niedrigwasser also geschafft, bis sie sich im Ufergestrüpp verfing und dort von Susanne Zucher geborgen wurde. Sie öffnete den Fund, fand das von Rathens Schiffervereinsvorsitzendem Lothar Hanisch unterschriebene Anschreiben und sendete es nach Hitzacker. Zucher erhielt dafür ein Hitzacker-Buch.

Zwar nimmt die Corona-Pandemie keinen Einfluss auf das Fließverhalten der Elbe, aber auch dies ist ein Bespiel dafür, dass 2020 anders lief als erhofft – und auch der Start ins Jahr 2021. „Ich wäre vergangene Woche als Botschafterin Hitzackers bei der Grünen Woche in Berlin gewesen“, berichtet Lina Fürch. „2020 ging es noch.“ Denn anders als viele ihrer Vorgängerinnen regiert „die Strahlende“ bereits zum zweiten Mal hintereinander. Die 26-Jährige hatte sich mit ihren Weinprinzessinnen – Thea Niebuhr und Nele Schoppe – geschlossen der Wiederwahl gestellt, weil sie ihr Amt während der Pandemie kaum ausüben konnten, dies aber sehr gerne wollen. Die Weinlese, Fürchs bislang letzter offizieller Auftritt, war schon eine Ausnahme. Sehr gern würde sie als Produktkönigin am Empfang von Ministerpräsident Stephan Weil teilnehmen, der traditionell im April/Mai in Hannover stattfindet. Sogar eine dritte Regentschaft würde sie dafür antreten wollen.

Gebracht habe ihr ihre Zeit als Weinkönigin bislang dennoch sehr viel: Unter anderem lernte sie so den amtierenden Westerweyher Heidebock kennen, der zu ihrem Lebenspartner wurde. „Vielleicht melden wir Lina noch zur NDR-Quizshow ,Leuchte des Nordens‘ an“, informiert Mertins. In dem TV-Format treten fünf Ratefüchse aus den norddeutschen Bundesländern jede Woche gegeneinander an. „Da kann Lina uns auch während Corona repräsentieren.“

Weitere Infos zur Weinkönigin Hitzacker gibt es auf der offiziellen Fanhomepage unter www.facebook.com/WeinkoeniginHitzacker/. Diese Seite wird von Fürch selbst betreut.

Redaktion Kiebitz 05841/127 420 seide@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.