Anzeige

Dos and Don’ts bei Eis und Schnee

Winter ist nicht vorbei: Erhöhte Vorsicht ist noch eine Weile geboten

lk Lüchow. Dass Autofahrer in der kalten Jahreszeit ihre Fahrweise anpassen müssen und Winterreifen Pflicht sind, wissen wahrscheinlich auch schon Fahranfänger. Doch es gibt einiges mehr bei Schnee und Eis zu beachten – auch, wenn sich die Kälte nun erst mal verabschiedet. Der Winter ist noch nicht vorüber!

Wenn Väterchen Frost die Straßen in eine rutschige Fläche verwandelt, dann ist erhöhte Vorsicht angezeigt. Denn wer weiß schon, wie es sich auf den nächsten Metern bremsen lässt oder was der Vordermann gerade vorhat. Vermeiden Sie folgende Todsünden im Winter: die Scheibe mit heißem Wasser oder einer CD-Hülle vom Eis befreien. Wer die Scheiben mit heißem oder lauwarmem Wasser enteist, riskiert Spannungsrisse wegen des plötzlichen Temperaturwechsels. Mit einem richtigen Eiskratzer statt der CD-Hülle waagerecht, dann von oben nach unten das Eis wegschaben.

Der ACE gibt Autofahrern folgenden Tipp mit auf den Weg: „Sprühen Sie alle Scheiben vor dem Nachtparken mit einem Klarsichtmittel ein. Damit wird das Eiskratzen um vieles leichter.

Auch sollte man vermeiden, ständig mit hohen Drehzahlen und nur Kurzstrecken zu fahren. Im Winter dauert es seine Zeit, bis die Motorlager und Schmierflächen optimal mit Öl versorgt sind, der Verschleiß fällt davor sehr hoch aus.

Dichtungen nicht einzufetten, ist gefährlich: Feuchtigkeit und Frost ergeben zusammen eine derart feste Eisschicht, als wären Türdichtungen mit Superkleber verklebt. Das muss nicht sein. Gummidichtungen an Türen und Klappen sollten mit Silikon oder Hirschtalg geschützt werden. Der ACE rät zu Glyzerin zum Frostschutz von Gummidichtungen an Autotüren. Das Mittel wird als dünner Film aufgestrichen.

Alte Batterie vor dem Winter nicht zu tauschen, ist ebenfalls nicht ratsam: Licht, Scheibenwischer, Gebläse, heizbare Heckscheibe und eine Sitzheizung – im Winter müssen Batterie und Lichtmaschine Schwerstarbeit leisten. Gerade bei vielen Kurzstreckenfahrten kann es passieren, dass der Akku irgendwann in die Knie geht. Man sollte deshalb sparsam mit den elektrischen Verbrauchern im Auto umgehen.

Frostschutz im Winter zu vergessen, ist ebenfalls eine Todsünde: Ein Reiniger mit Frostschutzanteil gehört in die Scheibenwaschanlage. Wer das unterlässt, riskiert nicht nur Schäden, sondern auch ein Bußgeld. Mit einer dicken Jacke am Steuer zu sitzen, ist ebenfalls nicht ratsam. Dicke Jacken verhindern, dass der Gurt eng genug am Körper anliegt. Bei einem Unfall kann das schlimme Folgen haben. Außerdem schränken sie die Bewegungsfreiheit ein.

Feuchtigkeit ins Auto zu tragen, sollte vermieden werden. Wer es tut, riskiert von innen beschlagene Scheiben, Moder, Schimmel und Rost. Deshalb: regelmäßig gut lüften und die Heizung voll aufdrehen. Die Klimaanlage entfeuchtet ebenfalls – jedoch nur, solange die Außentemperatur nicht unter sechs Grad fällt.

Keinesfalls darf man einen Heizlüfter ins Auto stellen, Plastikteile können sich ­verformen, im schlimmsten Fall kann sogar ein Brand ­entstehen.

Tipp: Abends die Scheibenwischer hochklappen, damit sie über Nacht nicht an der Scheibe festfrieren. Außerdem die Scheiben regelmäßig mit viel Wasser reinigen. Denn: Ob Autoscheiben beim Eisentfernen verkratzen, hängt vor allem davon ab, wie schmutzig sie sind.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.