Anzeige

Anlagehit Immobilien

Aus Beton Gold machen

lps/Cb Regional. Für Anleihen wurden bereits 2019 Minuszinsen aufgerufen. Die schon Jahre andauernde Niedrigstzinsphase wird durch die ­Viruskrise nicht gestoppt, im Gegenteil. Selbst Erlöse aus Verkäufen von Immobilien sollte man verteilen. Anderenfalls drohen „Verwahrentgelte“. Die Banken selbst werden von der Bundesbank beziehungsweise der Europäischen Zentralbank (EZB) für geparkte Gelder mit Minuszinsen bedacht. Außerdem liegt die EU-Garantie für Einlagen bei einer Höchstgrenze von 100 000 Euro pro Bank und Kunde. Lockangebote einiger Banken für Neukunden sind meist auf sechs Monate begrenzt oder an andere Bedingungen geknüpft. Deshalb denken immer mehr Menschen über Wohneigentum nach.

Das Häuschen mit Garten ist bundesweit das beliebteste Lebensziel und meistens die größte Investition der Menschen. Verglichen mit anderen Ländern ist die deutsche Wohneigentumsquote jedoch weiterhin niedrig. Die Anzahl der Neubauten befriedigt die Nachfrage nicht. Wegen der günstigen Kreditzinsen streben auch viele Haushalte mit geringeren Einkommen in die eigenen vier Wände. Man hört oft Schlagworte wie „Betongold“ oder „steinerne Rente“. Es ist aber auch die verbesserte Lebensqualität, die man von einem eigenen Haus erwartet, einfach ein Stück Freiheit. Durchschnittlich belaufen sich die Kosten für den Bau oder den Erwerb eines Wohnhauses in Abhängigkeit von der Lage der Immobilie auf rund 300 000 Euro zuzüglich Nebenkosten für Makler, Notar, Grunderwerbsteuer, Register- und Katastergebühren sowie Umzugskosten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.