Anzeige

Freiwillige Osterruhe

Landkreis ruft auf, Kontakte an den Festtagen zu minimieren

lk Lüchow. Die dritte Welle ist längst in der Kiebitz-Region angekommen. Und auch in Lüchow-Dannenberg haben die Zahlen merklich angezogen. Seit Ende vergangener Woche steht die Inzidenz-Ampel dort wieder auf „Rot“ und zeigt damit ein sehr starkes Infektionsgeschehen an.

„Die bundesweite Osterruhe mag vom Tisch sein“, sagt Landrat Jürgen Schulz, „das ändert nichts daran, dass wir gemeinsam alles dafür tun sollten, um den steilen Anstieg der Infektionszahlen abzuflachen.“ Um die Situation unter Kontrolle zu halten und möglicherweise unbemerkt bestehende Infektionsketten zu unterbrechen, bittet der Landkreis Lüchow-Dannenberg darum, die persönlichen Kontakte über die Ostertage so weit wie irgendmöglich herunterzufahren.

Seit vorgestern gilt laut der Niedersächsischen Corona-Verordnung, dass sich bei einer Inzidenz von 35 bis 100 die Mitglieder eines Haushalts mit maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen dürfen. Auch Ansammlungen sind in der Zeit vom 2. bis 5. April ausdrücklich verboten. Zudem bittet der Landkreis jeden Einzelnen darum, in eigener Verantwortung zu prüfen, ob das Treffen zum Osterbrunch mit vielen Beteiligten in diesem Jahr nicht doch pausieren sollte – im Interesse der Allgemeinheit und im Interesse der Gesundheit jedes einzelnen Familienmitglieds. In jedem Fall wird dringend empfohlen, vor Treffen mit Freunden oder mit der Familie bei allen Beteiligten Selbsttests durchzuführen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.