Anzeige

Größer, länger, neuer Platz

Planungen für Streetz-Open-Air 2021 stehen

rs Streetz. Es nimmt weiter Fahrt auf: das Rock- und ­Metalfestival Streetz Open Air (St.O.A.), das seit November 2020 von dem Verein Streetzrock organisiert und getragen wird. Was 2019 als „privater Kumpeltreff“, um einem erkrankten Freund eine Freude zu bereiten, begann, so Vereinsvorsitzender Stephan ­Dabrowski, hat sich trotz ­Corona-Auflagen im vergangenen Jahr zu einer professionellen Veranstaltung gemausert. 2021 soll es sogar ein Zwei-Tages-Event werden.

„Das Line-up steht“, freut sich Dabrowski im Namen der mittlerweile 30 Vereinsmitglieder und der unzähligen Anhänger von Rock- und ­Metal-Musik. Am 17. und 18. September werden an der Streetzer Lehmkuhle 13 Bands auftreten. Die Anträge sind eingereicht, ein Hygienekonzept für etwaige Einschränkungen liegt vor.

Wegen des vom Ost- an den Westrand des Ortes verlagerten Festivalgeländes könne das In-Field fast verdoppelt werden, heißt es von der Vereinsspitze: auf 4 800 Quadratmeter. Damit könne man maximal 1500 Gäste aufnehmen, die – wenn es erlaubt sein sollte – im anrainenden Umfeld zelten können. Am Freitag wolle man um 15 Uhr mit Livemusik beginnen, am Sonnabend um 13 Uhr, wobei die Lautsprecher so ausgerichtet sein sollen, dass der Schall in Richtung B216 abstrahlt. Um jeweils 23 Uhr endet die Livemusik.

Besonders hebt Dabrowski das Kommen folgender Bands hervor: Thanateros, Super­nova Plasmajets, Erzengel und Incantatem.

Infos: www.streetzrock.de.

Ronald Seide

Redaktion Kiebitz 05841/127 420 seide@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.