Anzeige

Überraschende Resonanz

Gelungen: Erstes #Lebensmittelretter-Zoom-Kochen

bv Lüchow. „Neben den regionalen Rezepten steht der Austausch zur Resteverwertung in der Küche im Vordergrund“, erläutert Jurth. Bohlmann ergänzt: „Dazu kochen wir mit traditionellen Zutaten, die neu kombiniert und modern interpretiert werden. Denn es soll nicht nur regional und saisonal, sondern auch raffiniert werden“, so Bohlmann.

Die Zutatenliste bekamen die Teilnehmer vorab zugeschickt. Unabdingbar für den Online-Kochkurs war ein PC oder Laptop mit Kamera und Mikrofon. Überrascht zeigten sich beide über die hohe Resonanz. Der Kochkurs war eingebettet in die Aktionswoche #Lebensmittelretter vom Klimaschutzmanagement des Landkreises. „Unsere Ziele: ein Bewusstsein für dieses Thema schaffen und Tipps geben, wie jeder dazu beitragen kann, ressourcen- und klimaschonender mit Lebensmitteln umzugehen“, erläutert Jurth.

Zum Auftakt der Aktionswoche lud das Klimaschutzmanagement zur digitalen Ideenwerkstatt ein. In dem Online-Workshop wurde der Frage nachgegangen, warum so viele Lebensmittel weggeworfen werden und was jeder Einzelne im Alltag dagegen tun kann. „In der Ideenwerkstatt haben wir über bestehende Initiativen, wie etwa Foodsharing, informiert“, so Jurth. Während der Aktionswoche veröffentlichte das Klimaschutzmanagement auf der Webseite www.klimapakt.org und auf Facebook kurze Videoclips zur optimalen Lagerung von Lebensmitteln. „Wir machen das, weil viele Lebensmittel vorzeitig in der Tonne landen, da sie durch falsche Lagerung schneller verderben. Dies kostet jeden Haushalt durchschnittlich mehrere Hundert Euro im Jahr.“ Auch sollen die besten Resterezepte gesammelt werden. Alina Jurth: „Was bleibt bei Ihnen oft übrig und wie verwenden Sie diese Reste? Ob Nudelpfanne, Brotauflauf oder Eintopf: Schicken Sie Ihre Resterezepte an klimaschutz@luechow-dannenberg.de, die besten Rezepte als Sammlung werden auf Website www.klimapakt.org/post/lebensmittelretter veröffentlicht.“ Dort sind auchTipps zu den Themen der #lebensmittelretter zu finden.

Weniger wegwerfen, was kann ich tun?

  • Gut planen: Wer vor dem Einkaufen gut plant, weiß genau, was für die Woche gebraucht wird. So landen weniger Spontankäufe im Einkaufswagen und am Ende weniger in der Tonne. Vorher überlegen, was gekocht werden soll, wie viel benötigt wird und eine Einkaufsliste machen – und den Spontankäufen widerstehen.
  • Auch Obst richtig lagern: Heimisches wie Apfel, Kirsche oder Zwetschge können kühl lagern; Exotisches wie Mango, Banane oder Zitrusfrucht gehört nicht in den Kühlschrank. Ausnahmen: Feigen und Kiwis. Viele weitere Tipps unter: www.zugutfuerdietonne.de/tipps/richtig-lagern/
  • Haltbar machen: Was zu viel gekauft wurde, kann oft eingefroren oder eingekocht werden; Reste verwerten: Manchmal steht man vorm Kühlschrank, sieht viele Rest und hat einfach keine Idee, was man daraus machen kann. Im Internet lassen sich gute Rezepte für die Resteküche finden, ein Beispiel: www.smarticular.net.

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.