Anzeige

Inflationsrate im März bei 1,6%

lk Regional. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) auf Basis vorläufiger Ergebnisse mitteilt, erhöhte sich das Niveau der Verbraucherpreise in Niedersachsen im März um 1,6% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Februar 2021 lag die Inflationsrate bei 1,1%.

Preisanstiege gab es im März im Vergleich zum März 2020 unter anderem in den Abteilungen „Verkehr“ (+4,6%) und „Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe“ (+1,4%). Die Einführung der CO2-Abgabe zu Jahresbeginn sowie der Preisanstieg auf dem Rohölmarkt wirkten sich unter anderem auf die Entwicklung der Preise in diesen Abteilungen aus. Die Verbraucherinnen und Verbraucher mussten im März im Vergleich zum Vorjahresmonat für Kraft- und Schmierstoffe für Fahrzeuge mehr ausgeben (+11,9%; darunter Superbenzin: +12,3%; Dieselkraftstoff: +11,3%). Zudem erhöhten sich die Preise im Bereich „Strom, Gas und andere Brennstoffe“ (+2,0%; darunter leichtes Heizöl: +25,7%; Erdgas : +4,9%).

Auch in der Abteilung „Andere Waren und Dienstleistungen“ (+3,5%) stiegen die Preise. Ursächlich für die Preiserhöhungen in dieser Abteilung waren unter anderem die Preisentwicklungen bei den Dienstleistungen sozialer Einrichtungen (+7,7%) und bei den Friseurdienstleistungen (+6,8%). Im März gingen die Preise gegenüber dem März 2020 unter anderem in der Abteilung „Post und Telekommunikation“ (-1,7%) zurück. Erheblich günstiger waren die Preise für Festnetz- und Mobiltelefone (-7,3%) in dieser Abteilung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.