Anzeige

Interieur nicht vergessen

Sauberkeit und Hygiene im Fahrzeuginnenraum

lps/DGD Regional. Unter Autowäsche verstehen die meisten das Reinigen der Karosserie. Aber auch der Innenraum will gepflegt sein, da die Fahrt schließlich für die Insassen ein angenehmes Erlebnis sein soll. Nachdem das Fahrzeug grob mit einem Staubsauger gereinigt wurde, empfiehlt es sich, den übrigen Staub mit einem feuchten Tuch zu beseitigen. Zunächst einmal sollten die Armaturen und das Cockpit gesäubert werden. Dabei sollte man auch die Knöpfe vom Radio, den Schalthebel und Ablagemöglichkeiten von Staub befreien, um weiterhin eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Besonders in Raucherfahrzeugen befindet sich häufig feine Asche, die sich nicht allein durch Staubsaugen entfernen lässt.

Um Polster zu reinigen und unangenehme Gerüche zu beseitigen, kann man es mit Polsterreiniger versuchen. Dreck, Schweiß und Flecken verschwinden so häufig wie von selbst. Wenn die Polster zuvor mit Wasser gereinigt werden, muss dringend darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Feuchtigkeit in die Sitze eindringt. Andernfalls kann es unter ungünstigen Bedingungen zu Schimmelbildung kommen.

Werden flüssige Reinigungsmittel verwendet, kann es sinnvoll sein, diese mit einem Nasssauger nach dem Einwirken aufzusaugen. Im Gegensatz zu normalen Staubsaugern hat ein Nasssauger kein Problem mit Feuchtigkeit. Wichtig bei der Reinigung ist, dass nur geeignete Reinigungsmittel verwendet werden. Ledersitze sollten nur sanft abgebürstet und ansonsten ausschließlich mit dafür vorgesehener Lederpflege behandelt werden. Wer sich nicht mit umständlicher Reinigung herumplagen möchte, könnte Sitzbezüge überziehen. Das empfiehlt sich besonders für Tierbesitzer oder Familien mit Kleinkindern.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.