„DAN – ein Kaufhaus“

Verkaufsoffener Sonntag am 19. September in Dannenberg

bv Dannenberg. „Die Geschäftsleute in Dannenberg laden am 19. September zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Wie schön, endlich beginnt das normale Leben wieder“, freut sich Ursula Fallapp, City-Managerin der Jeetzelstadt. Sie erinnert sich: „In den Jahren vor 2020 war der verkaufsoffene Sonntag im Rahmen der City-Offensive stets ein beliebtes Event mit Spaß, Musik, interessanten Angeboten und sommerlichem Wetter. So soll es auch in diesem Jahr wieder sein. Von 12 Uhr bis 17 Uhr öffnen sich am 19. September in der Innenstadt die Ladentüren. Geschäftsinhaber erwarten ihre Kunden, laden zum entspannten Bummeln ein. Mit neuen Herbstmodellen kann der Kunde schon liebäugeln.“

In diesem Jahr steht der verkaufsoffene Sonntag unter dem Thema „DAN – ein Kaufhaus“. Fallapp: „In Dannenberg gibt es einige Neueröffnungen in der Innenstadt, die die Kunden einladen, vorbeizuschauen. Wie in einem Kaufhaus findet sich alles an einem Platz: Mode, Schmuck, Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände, Schönes für zu Hause. In einer Fotomontage laden einzelne Geschäftsinhaberinnen und Geschäftsinhaber zu tollen Aktionen ein. Schauen Sie gerne auf diese Seite. Natürlich ist auch ein Unterhaltungsprogramm dabei. Musikalische Highlights wird es an verschiedenen Orten geben, allerdings unter den zu beachtenden Hygieneregeln.“

Wie City-Managerin Fallapp betont, ist „die Zukunft in Dannenberg eng mit der Kompetenz der lokalen Akteure und Gruppierungen verbunden. Seit vielen Jahren gelingt es, Wirtschaftspartner, Bürgerinnen und Bürger sowie kommunale Vertreter zu aktivieren, um Veranstaltungen und Gemeinschaftsinitiativen zu organisieren. Im Rahmen von ,Ab in die Mitte! Die City-Offensive Niedersachsen‘ wurde das Leerstandsmanagement zu einem Dauerthema. Dieses setzt sich nun auch fort.“

Sehr erfreuliche Post aus Hannover habe die Samtgemeinde Elbtalaue in der vergangenen Woche bekommen, berichtet Fallapp: „Ein Förderbescheid – 345 000 Euro wurden für Dannenberg und Hitzacker zur Verfügung gestellt. In der Elbtalaue ziehe man an einem Strang.“

Hauptverantwortlich für das erfolgreiche Einwerben der Fördermittel ist der Marketingverein, dessen Geschäftsführung in der Hand der City-Managerin Fallapp liegt. Die Region Elbtalaue habe es geschafft, Interessen zu bündeln und Doppelstrukturen zu vermeiden, loben die Verantwortlichen in Hannover.

Das Geld kommt aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ und speist sich aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU, mit der die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie gelindert werden sollen. Die Mittel sollen zur Erholung der Wirtschaft beitragen und schnell fließen. Das Programm richtet sich an alle Städte und Gemeinden, die in ihren Innenstädten erheblich von der Pandemie betroffen sind.

Auch die Dannenberger Innenstadt hat unter den Corona-Einschränkungen gelitten. Über eine lange Zeit musste die Gastronomie schließen, Geschäfte machten nur bedingten Umsatz. Dabei ist die Dannenberger Innenstadt auch der Versorger für die umliegenden Gemeinden. Nicht nur die ältere Generation, sondern auch Teenager wissen das abwechslungsreiche Angebot der Innenstadt zu schätzen – auch in punkto Nachhaltigkeit.

Wie Fallapp berichtet, wird der Marketingverein ALMA Schwerpunktthemen unter dem Slogan: „DAN – ein Kaufhaus“ für Dannenberg erarbeiten. So soll etwa die DAN-APP aufgewertet werden, die das „Ladenlokal im Internet“ möglich macht. Waren können bestellt und im Geschäft abgeholt werden. So bleibt der Umsatz in der Region. „Der digitale Handel ist heute ein Muss, wir wollen aus dem Marketing heraus Hilfestellung geben. Doch auch die Gebäude, die dringenden Sanierungsbedarf aufweisen, müssen angefasst werden. Der Rat der Stadt hat diesen Weg mit dem Beschluss, einen Aufnahmeantrag für ein Städtebauförderprogramm zu stellen, frei gemacht“ , erläutert Fallapp. „Es gibt viel zu tun – packen wir es an!“

Unter dem Motto „Lose kaufen für einen guten Zweck“ wird ein großes Gemälde – gemeinsames Projekt einer langjährig bestehenden Gruppe – versteigert, wie Hella Pfefferling-Hunold von Hellas Theaterclub berichtet. „Da wir alle so begeistert waren von dem großen Engagement der DLRG bei den Schwimmwochen, möchten wir das Bild per Losziehung weitergeben. Die Kinder, die nicht schwimmen konnten, haben es gelernt, andere sind sichere Schwimmer geworden und viele haben ein Abzeichen geschafft: Alles nur, weil so viele DLRG-Helfer die Lehrer ehrenamtlich unterstützt haben. Dafür wollen wir Danke sagen.“ Am verkaufsoffenen Sonntag können Interessierte in der Langen Straße 41 Lose kaufen. Der Erlös geht an die Ortsgruppe der DLRG Dannenberg. Auch ein zweiter und dritter Überraschungspreis wird vergeben. Die Ziehung der Gewinner findet um 16.30 Uhr am Sonntag in der Langen Straße 41 statt. Dort stellen auch die Künstler Cora Titz und Ludwig Rehe ihre Werke aus.

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.