Ein erfolgreiches Aufflackern der Kultur

Dömitz ist Standort des neuen mecklenburgischen Formats „Kultur on Tour“

bv Dömitz. Es war eine Installation für den Moment: „Zwei Tage haben wir für den Aufbau gebraucht, jetzt können wir es genießen, danach wird abgebaut. Ich muss doch die ganze Zeit präsent sein, wenn etwas kaputt geht – da reichen mir zwei Tage in der Dunkelheit“, lacht Lichtkünstler Dietrich Burmeister am Eingang der Kasematten am Sonntag auf der Festung in Dömitz. Die Besucher erwartet das Unerwartete – der Weg ist dunkel, und etwas Mut gehört dazu, in die finsteren Gemäuer einzudringen. Und dann – muss man singen. Oder laut sprechen. Oder in die Hände klatschen – und plötzlich werden die Wände des Gewölbes in gleißend rotes Licht getaucht, für Sekunden. Bis es wieder dunkel wird – gleichsam ein kurzes Aufflackern der Kultur. Am Ende des tonnenförmig gewölbten Raumes steht ein großer Gong. Wer ihn schlägt, hat etwas länger Licht, zur Orientierung. Und findet den Gang, der weiterführt – trockeneisvernebelt, wird er links und rechts von scharf konturierten, intensiv roten Laserstrahlen eingefasst. Auch sie zerschneiden die Finsternis nur, wenn ein Laut ertönt.

In der nächsten Kammer steht ein unheimlicher Pianist reglos hinter einem Keyboard. Der Pianist – nur eine Schaufensterfigur. Wer das Keyboard spielt, sorgt für Licht. Diese spektakuläre Installation war Teil der Kultur-Tour Dömitz, die am Wochenende um Besucher warb. Mitinitiatorin war Mandy Botzler, Leiterin der Dömitzer Tourist-Information. Sie war mit den Besucherzahlen „einerseits zufrieden, andererseits, mit Blick auf Dannenberg und die überaus gut besuchte Lange Nacht der schönen Künste – hätten es, bei dem Aufwand, der getrieben wurde, auch ruhig mehr sein können“, so Botzler.

Eine junge Familie war aus Falkensee angereist, um die Gegend zu erkunden. Mutter Christin, Vater Tino, Tochter Pria und Sohn Nick waren von Dömitz und den Kasematten begeistert.

Am nächsten Tag stand noch die Schmölener Binnendüne auf dem Programm. Auf dem Kulturfloß im Dömitzer Hafen trieb der bekannte Bauchredner Eddy Steinfatt seine Scherze. „Hast du schon mal eine Diät gemacht?“ „Ja, aber drei gleichzeitig, von einer wird man nicht satt“, antwortet seine Puppe. In der Art wird Gag nach Gag abgefeuert, die Zuschauer freut`s. ↔

↔Seite 16

Redaktion Kiebitz 05841/127 422 vogt@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.