Erst zum Fest, dann zum Test

Corona-Fälle nach Karnevalsfeier in Dömitz

rs Dömitz. Dass es der Dömitzer Karneval mal in die Süddeutsche Zeitung schafft und von der dpa bundesweit bedacht wird, hätten die Aktiven der Dömitzer Carnevals-Clubs (DCC) wohl nie erwartet. Nur, dass man dies so auch nicht gewollt hätte. Zum Hintergrund: Nachdem bis Donnerstagnachmittag insgesamt acht Vereinsmitglieder und Gäste, die am Sonnabend davor an der gelungenen Proklamationsfeier der neuen Tollitäten teilgenommen hatten (Kiebitz berichtete), positiv auf das Corona-Virus getestet wurden – darunter waren sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Personen, ordnete das Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigslust-Parchim für alle Teilnehmer der Veranstaltung am Freitag einen PCR-Massentest an. In häusliche Quarantäne mussten im Vorwege 18 Ungeimpfte sowie die zahlreichen Kinder, die für Furore auf der Bühne des Kulturhauses gesorgt hatten. Diese gelte bis heute. Der erste der Fälle, die im Zusammenhang mit der Karnevalsveranstaltung stehen sollen, sei durch einen Test an der Schule ermittelt worden.

So ging es für die 189 Gäste und die Aktiven, die dem närrischen Treiben länger als 30 Minuten beigewohnt hatten, erneut zum Kulturhaus, wo der Test von zwei DRK-Mitarbeitern vollzogen werden sollte – „weil eine Übertragung nicht ausgeschlossen werden konnte.“ Das Zeitfenster von zwei Stunden war dabei sehr optimistisch gewählt. Auch wenn das überaus bemühte DRK-Duo alles gab, bereits um 13.40 Uhr startete – es sollte letztlich bis etwa 19 Uhr währen, bis alle nach der Dokumentation ihrer Daten den Mundabstrich über sich ergehen lassen konnten. Das führte bei etwa 12 Grad Celsius Außentemperatur und stetem Wind für etwas Unmut bei den Wartenden, die etwa alle fünf Minuten zwei Schritt vorrücken konnten. „Wenn wir jetzt kein Corona haben, dann haben wir hiernach vermutlich eine Lungenentzündung.“ Und kaum einer wagte es, die Schlange für eine wärmende Jacke oder ähnliches zu verlassen.

Kein Wort des Vorwurfes vernahm man jedoch gegenüber dem DCC. Die Veranstaltung, bei der Prinz Michael I. (Neumann) und seine Lieblichkeit Prinzessin Kathleen (Nalke) sowie das Kinderprinzenpaar Prinz Felix Sohst mit Prinzessin Emily Schiklinski inthronisiert wurden, war streng unter 3G-Regeln gelaufen, eine Mitarbeiterin des Gesundheistamtes hatte die gesamte Zeit über die konsequente Einhaltung – auch bei den DCC-Aktiven – gewacht. Ungeimpfte seien vor Ort getestet worden. Und nach dem Bekanntwerden der ersten Fälle hatte der DCC seine WhatsApp-Gruppen-Kontakte genutzt, um schnell für Abhilfe der Situation zu sorgen.

Aus der achtsam mit Abständen aufgestellten Reihe, die sich vom Kulturhaus bis zum Parkplatz vor Timkid zog, gab es – passend zur närrischen Besetzung – eher Lustiges zu hören: Eine Frau sagte etwa: „So sieht man wenigstens, wer Sonnabend so alles da war.“ Andere beschrieben das Geschehen als „neue Form des Dömitzer Straßenkarnevals“. Und einer forderte die Umstehenden nach ihrem Test auf, dass sie nun auch wieder gehen können, die Bananen sei aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.