Engagierte Autodidakten

Mallißer Duo steht seit 30 Jahren auf der Bühne

rs Malliß. Kommendes Jahr feiern sie 30 Jahre gemeinsame Bühnenpräsenz: die Mallißer Musiker Benjamin „Benni“ Hildebrand (47) und Jens Leonhardt (48), den alle nur Leo nennen. Grund zur Freude gab es für die Mitglieder des Duos LeBen, eine Zusammenziehung ihrer Vornamen mit neuer Konnotation, aber bereits am Sonntag: Benni hatte Geburtstag und Leo trat in der NDR-Quizshow „Leuchte des Nordens“ an, wo fünf norddeutsche Kandidatinnen und Kandidaten, die beruflich oder privat der Musik verbunden sind, um den Sieg spielten. An diesem schrammte Leo zwar vorbei – bei der Risikofrage zum Fürstenhaus Braunschweig-Lüneburg lag er falsch, aber er konnte vor einem Millionenpublikum etwas über seine Leidenschaft mitteilen, die ihn und Benni geprägt haben, die ihnen menschlich und emotional so viel bringt – nur, dass der große kommerzielle Erfolg bislang ausblieb.

Kennen- und schätzen gelernt haben sich die beiden bereits vor der Wende, tauschten untereinander Musikkassetten. „Depeche Mode und Cure waren hoch im Kurs“, erinnert sich Hildebrand, der sich infolge seiner Begeisterung selbst über bloßes Abschauen und Nachspielen das Keyboardspielen beibrachte. Bis heute ist er – wie der Sänger Leonhardt – Autodidakt. „Die Notenlosigkeit bedeutet uns ein Stück Freiheit.“ 1991 gründeten sie mit zwei weiteren Jungs aus der Region ihre erste Band, Dark Envoys, die 1997 in Orphée umgetauft wurde. Den ersten Auftritt hatten sie im Mallißer Fritz-Reuter-Krug 1992.

Nach Auftritten in ganz Deutschland, Gigs in Holland und Norwegen und mehreren Nachwuchspreisen trennten sich 2009 die Wege der beiden. Leo ist noch heute Leadsinger von Orphée, dieElectronic und Progressive Rock sowie NuHardPopspielen. Doch die Freundschaft wurde wenige Jahre später wiederbelebt, das Duo LeBen gegründet, welches ausschließlich von Benni selbst geschriebene und komponierte deutsche Pop-Stücke interpretiert – Lieder überLiebe, Verlust und das Weltgeschehen.

Überregional machte LeBen 2013 auf sich aufmerksam: Während der Flut schreiben sie mit Eddy Steinfatt die Fluthelfer-Hymne „Gemeinsam sind wir stark“. 2016 bringen sie ihr erstes Album raus, produziert und gesungen wird im Tonstudio in Bennis Wohnzimmer. 2015 gewannen sie mit ihrem in lediglich zwei Tagen geschriebenen und abgemischten Song „Ludwigslust“ den Contest „Ein Song für Ludwigslust“. Ein Jahr später veröffentlichte LeBen das selbst produzierte Debüt-Album „leben“. Nach der coronabedingten Zwangspause möchten die beiden ihre zweite CD – nun auch mit Gitarrenbegleitung – herausbringen, die sich musikalisch noch mehr an ihren Wurzeln der 80er orientiert, weg vom Schlager. Und die beiden ehrenamtlich sozial-engagierten Männer hoffen, wieder verstärkt mit ihrem Publikum in Interaktion zu treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.