Kiebitz

Findig im Shutdown: Vom Friseursalon an die Supermarktkasse

„Ich habe am 15. Dezember abends das Licht in meinem Salon unter Tränen ausgemacht“, erinnert sich Maike Schulz. Das war der Abend vor dem zweiten Shutdown. Die selbstständige Friseurmeisterin betreibt in Lüchow den kleinen Salon Picassos, Arbeitsplatz von drei Frauen und seit Oktober 2020 auch Ausbildungsplatz von Mohammad (18), einem syrischen Flüchtling, der es nach Deutschland geschafft hat.

Kiebitz

Wieso liebt man stillgelegte Bahnstrecken?

Seit 2010 erstellt Dennis Köthur einen „Streckenvogel-Kalender“, der jahreszeitlich jeweils passende Aufnahmen aus der Eisenbahn-Archäologie – stillgelegte Eisenbahntrassen ohne Betrieb – zeigt. Und so führte ihn sein Weg unter anderem auch ins Wendland – einige seiner Fotografien der Bahnstrecken zwischen Uelzen, Lüchow und Dannenberg wurden in einem aktuellen Kalender in seinem Miniverlag veröffentlicht, den er in Kleinserien und auf eigenes Risiko herstellt und erfolgreich vertreibt – als reines Hobby.

Kiebitz

Wenn das Netz ausfällt

Im Oktober 2020 habe er noch in Hannover gearbeitet, als Internet-Dozent, berichtet Stefan Rautenkranz aus Lüchow. Seine Frau habe ihn immer mal angerufen und berichtet, dass das Internet in Lüchow nicht ginge – „das glaubte ich nicht“, schmunzelt Rautenkranz. Im November konnte er dann nur noch aus dem Homeoffice arbeiten – ab dann bekam er die Ausfälle seines Netzanbieters Vodafone selbst zu spüren. „Die waren immer in der Zeit zwischen 18 und 22 Uhr“, erinnert sich Rautenkranz. Die Servicemitarbeiter bei Vodafone, so Rautenkranz weiter, schrieben sogenannte Tickets – der Nachweis, dass die Beschwerde eingegangen ist und bearbeitet wird.

Kiebitz

Spannende Vorschläge

Zu Beginn eines neuen Jahres haben wir jeweils im Februar neue Pläne und Ideen gesammelt, Gruppen gebildet, die dann an der Umsetzung gearbeitet haben. Manches wurde auch von außen an uns herangetragen, wie die Bitte um Unterstützung für Anträge – etwa von Plastikfrei oder von Wolfgang Tondera, Leiter des Jugendzentrums Hitzacker, um die Skaterbahn finanziell zu ermöglichen.