Kiebitz

Kiebitz

„Ein Weltstar im Jabel der Welt“

Elke Pengel ist ein Fan der ersten Stunde. Sie hat Marla Glen schon Mitte der 1990er-Jahre in Braunschweig erlebt. Die Gelegenheit, die Sängerin quasi „vor der Haustür“ im Biergarten von „Wittlerins Wohnzimmer“ in Jabel zu erleben, hat sie sich am Sonnabend nicht entgehen lassen. Bei dem rund zweistündigen Benefiz-Konzert zugunsten des Jabeler Vereins Kulturbar Wendland hat Marla Glen nicht nur Songs von ihrem Erstling und den folgenden Platten gesungen, sondern auch mehrere Stücke aus ihrem im Januar erschienenen siebten Studioalbum „Unexpected“.

Kiebitz

Zwischen den Polen Liebe und Tod gefangen

Es sind keine aktuelle Arbeiten, die der Maler, Autor und Filmemacher Dietmar Buchmann im Oktogon in Hitzacker zeigt. Sie spannen den Bogen von 1989 bis 2010. Das jüngste Werk, ein großformatiges Gemälde, „Catwalk“ betitelt, ist vor zehn Jahren entstanden. Es zeigt drei extrem abgemagerte Models, eines bereits über die Todesgrenze hinaus. Das Skelett schiebt einen Transfusionsständer mit sich. Alle drei scheinen über den blutroten Catwalk zu schweben. Bereits jenseitig, werden sie begafft von einer grotesken bis gesichtsslosen Masse an Zuschauern, links und rechts des Laufstegs aufgereiht.

Kiebitz

Der mysteriöse Tod des Offiziers

Tatort: St.-Maria-Magdalena Kirche in Quickborn: So mutete es jedenfalls am Freitag abend an, als die Vor- und Abspannmusik der Tatortserie gleich zu Beginn des Jugendgottesdienstes erklang. Spannung pur. Das Ermittlungsteam der Kripo DaLaQui musste den Mord an dem Offizier Uria aufklären, der an der Front auf unerklärliche Weise ums Leben gekommen war. Kein einfacher Fall. Das Publikum musste helfen und lieferte wertvolle Hinweise zur Aufklärung.