Dornröschen wachgeküsst

Hunderte Gäste beim Frühlingsfest bei Hoppe & Stolt

rs Prisser. „Es ging uns darum, zu zeigen, was wir alles können, und darum, was es alles in unserem neuen Baufachzentrum gibt“, berichtet Natascha Kothrade, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael Kothrade die Geschäfte des Unternehmens Hoppe & Stolt in Prisser führt. Kothrade bezog sich auf den Frühlingsmarkt, der nun „endlich“ am Sonnabend stattfinden konnte. „Endlich“, weil das Baufachzentrum, das Ende 2020 eröffnet wurde, wegen der Pandemie bislang noch nie angemessen der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. In der Wahrnehmung bestehe die Firma Hoppe & Stolt, die vor über 60 Jahren gegründet wurde, nämlich nach wie vor aus Bauunternehmen mit Transportbetonwerk und Baustoffhandel für den Profihandwerker. „Aber auch der Privatkunde kann von uns profitieren. Von der Bodenplatte bis zum Dachstuhl bieten wir – für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel – ein breites und tiefes Produktsortiment für Neubau, Sanierung und Modernisierung. Zudem steht für alle Fragen qualifiziertes Fachpersonal mit Rat und Tat zur Seite. „Ein tolles Team“, lobte sie.

Nun hat es endlich geklappt. Dornröschen wurde wachgeküsst. „Der Zuspruch war ­riesig“, freut sich Natascha Kothrade und schätzt die Zahl der Besucher auf etwa 2 500. Es war ein stetes Kommen und Gehen; die Gäste parkten bis zur Filiale der Bäckerei Stahlbock. Das Hoffest bot zum einen die Gelegenheit, die hochwertig eingerichtete und bestückte Ausstellung zu besuchen. Wer mochte, konnte etwa bei der „AusstellungDigital“ die Ausstattung des Eigenheimes digital in 3-D planen. Zum anderen gab es auf der großen Freifläche vieles für alle Generationen zu erleben und zu bestaunen: Während die Kids sich die Gesichter schminken ließen, sich an der Drehleiter der Dannenberger Feuerwehr tummelten oder gegen Rigipsplatten das Torwandschießen übten, zog es die Älteren zu den Ständen der kleinen Industrieausstellung und an die Grills, wo es, moderiert von Geschäftsführer Michael ­Kothrade, ein Livecooking-Event gab. Insgesamt faszinierte die Besucher das Thema Garten und Outdoor – von der Fasssauna bis zum Rosmarintopf. Einem Gast wird dieses Fest, das es nun jedes Jahr geben soll, in besonderer Erinnerung bleiben: Der Klein Heider Thomas Schwarz gewann bei einer Verlosung, wozu im Vorfeld kreisweit in Geschäften 1000 Dosen als Lose verteilt wurden, einen hochwertigen ­Napoleon-Grill.

Redaktion Kiebitz 05841/127 420 seide@ejz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.