Ehrensache Natur: gemeinsam helfen, zusammen lernen

Zweite von drei Freiwilligenaktionen im Burgpark war voller Erfolg – Sonnabend Abschluss mit Dankesveranstaltung

lk Lenzen/Elbe. Bäume umzupflanzen ist so eine Sache: Braucht die Ulme eher feuchten oder trockenen Boden? Passt die Erle an dieser Stelle in das Gesamtkonzept des Burgparks? Die acht Freiwilligen, die jüngst im Burgpark dabei waren, wissen jetzt, wie das geht und was es ­abzuwägen gilt. Clemens ­Herche, Stützpunktleiter der Naturwacht Rühstädt und Freiwilligenkoordinator im Biosphärenreservat, blickt mit Sabine Forberg und Annika Badenhop vom Besucher­zentrum Burg Lenzen auf einen gelungenen Aktiveinsatz zurück. Eine Freiwillige hatte ihre Kinder und auch einen Gast mit Beeinträchtigungen mitgebracht – aber anpacken geht immer, und es wurde viel gelacht: einfach mitmachen beim Bäumepflanzen und dabei von Profis etwas lernen. Eine gelungene Verbindung. Und so hat diese bunte Truppe nach getaner Arbeit die leckere Suppe auf der Sonnenterrasse des Burghotels in vollen Zügen genießen können.

Am Sonnabend, dem 26. März, werden dann die vielen Schwarzerlen, die sich im Burgpark ausgesät haben, dort entnommen und in die Deichrückverlegung gepflanzt. Für diese Aktion sind unter info@burg-lenzen.de noch freie Plätze zu vergeben. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung, feste Arbeitsschuhe oder Gummistiefel, Arbeitshandschuhe, Impf-, Genesenen- oder Testnachweis, Maske (für Kontakt in geringer Distanz). Für die Verpflegung während des Einsatzes ist selbst zu sorgen. Der Einsatz beginnt um 10 Uhr mit einem Treffen auf dem Burghof und geht ab 15 Uhr in eine Dankesveranstaltung mit Imbiss und Fachvortrag über.

Dazu sind alle Helfer eingeladen, die im Biosphärenreservat freiwillig mit angepackt haben. Den Fachvortrag hält Dr. Kristin Ludewig, Wissenschaftlerin im „Elbauen-Projekt“ der Loki-Schmidt-Stiftung in Hamburg zum Thema „Flüsse und ihre Auen in Zeiten des Klimawandels“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.