Gentechnikfreie Sorten

In Bibliotheken: Samenfestes Saatgut ausleihen

bv Lüchow-Dannenberg. Gartenbücher und -zeitschriften gehören bekanntlich zum Ausleihbestand jeder Bücherei dazu. „Dieses Angebot wird bereits von vielen Leserinnen und Lesern genutzt“, berichtet Marion Janiesch, Mitarbeiterin der Samtgemeinde Lüchow. „Aber ab jetzt gibt es auch das passende Saatgut in der Nicolas-Born-Bibliothek Hitzacker und der Samtgemeindebücherei Lüchow zu leihen!“

Frage: Warum macht das Sinn, und wie kann das gehen? Janiesch: „Die Idee, Saatgut zu verleihen, kommt aus den USA, wo gentechnisch verändertes Saatgut weit verbreitet ist. Umweltinitiativen haben dort „Seedlibraries“ aufgebaut, um die Sortenvielfalt zu schützen. In Niedersachsen hat die Leuphana-Universität in Lüneburg diese Idee aufgegriffen und sie mit einzelnen Büchereien umgesetzt. Die guten Erfahrungen des Anfangs nutzt nun die Kampagne „BiNABi – Bildung – Nachhaltigkeit – Bibliothek“, die die Büchereizentrale Niedersachsen zusammen mit dem VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e. V.) und Das große Freie (Initiative zur Erhaltung historischer Gemüsesorten) ins Leben gerufen hat. Die Büchereien in Lüchow und Hitzacker nehmen diese Chance wahr und bieten ihren Nutzern samenfestes und gentechnikfreies Saatgut zum Verleih. Mit diesem Angebot soll die Verbreitung von samenfesten Sorten unterstützt und die Pflanzenvielfalt gefördert werden.“

Seit Montag dieser Woche können Interessierte das sortenreine Saatgut ausleihen. Es wurden bewusst fünf Gemüsesorten – Bohnen, Erbsen, Melde, Salat, Tomate – ausgewählt, die in der Saatgutbibliothek zur Verfügung stehen. Denn diese Sorten gelten auch als einsteigerfreundlich und können somit nicht nur erfahrene Gärtner, sondern auch Garten-Laien erfreuen. Das Saatgut wird im Garten oder Balkonkasten gepflanzt und gepflegt. Gartenratgeber in Buchform, spezifische Informationen zum Saatgut in elektronischer Form per E-Mail oder der direkte Austausch unter GartenfreundInnen können hier hilfreich zur Seite stehen. Die Büchereien stehen gern als Treffpunkt zur Verfügung, beont Janiesch. Bei der Ernte werden Samen gesammelt, getrocknet und so wieder Saatgut gewonnen, das in der Bibliothek abgegeben wird. Dieses Saatgut kann nun im nächsten Jahr wieder verliehen werden und andere Gärtner erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.