Mehrere Bussefür 400 Menschen

cf Lüchow. Aus Lüchow sind am Dienstag Abend mehrere Reisebusse gestartet, um Flüchtlinge vom Grenzübergang Shehyni in der Ukraine und Medyka in Polen abzuholen – aller Voraussicht nach vor allem Frauen und Kinder. Rund 400 Menschen sollen von dort in eine zentrale Aufnahmestelle nach Niedersachsen gebracht werden. Organisatoren hinter der Aktion sind Busunternehmer Stefan Irro aus Lüchow und Alexander Thieme vom gleichnamigen Autohaus in Suhlendorf im Landkreis Uelzen. Es gebe eine „riesige Bereitschaft“ zu helfen – auch unter seinen Busfahrern, bei denen sich sofort Freiwillige für die 15-Stunden-Tour ­gemeldet hätten, sagt Stefan Irro.

Sein Mitstreiter Alexander Thieme, dessen Schwägerin aus der Ukraine stammt, lobt, dass das Innenministerium sich schnell und positiv auf den Vorstoß zurückgemeldet habe. Damit die Busse nicht leer an die ukrainische Grenze fahren, haben die beiden Unternehmer die Fahrzeuge voll beladen – mit Hilfsgütern. Bis zum Dienstag waren Gewerbetreibende aufgerufen, dringend benötigte Dinge wie (Thermo-)Decken, Medikamente, Wasser, Konserven und Hygieneartikel zu spenden. Die Sachspenden konnten auf dem ­Irro-Betriebshof an der ­Roland-Brandin-Straße abgegeben werden. Über den Ausgang der Hilfsaktion werden wir ­berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.