Premiere mit Potenzial

Kunsthandwerk im Bahnhof

rs Dannenberg. Rund zwei Jahre konnten die Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, die am Sonnabend in Dannenbergs Ostbahnhof 27 Stände betrieben, nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen ausstellen. Nun gab es für sie einen Neustart – zudem an einem für die meisten von ihnen völlig unbekannten Ort, der enorme Möglichkeiten bietet; groß, hell, funktional, mit Parkplätzen davor und mit integriertem Gastronomiekonzept. Die Resonanz war gut, auch, weil die Fachberatungsstelle Violetta, die an diesem Tag von der Bürgerstiftung Dannenberg eine Spende in Höhe von 10 000 Euro erhielt, zeitgleich vor dem historischen Gebäude weitere Stände betrieb. Zudem war der Eintritt gratis.

„Wir als Marketingverein ALMA betreiben den Bahnhof ja erst seit Ende 2021“, beschrieb Monika Beck, die im Bahnhof sämtliche Fäden in der Hand hält, also Buchungen für die Apartments koordiniert, Termine für Veranstaltungen vergibt, das Team plant und es unterstützt sowie touristische Aufgaben erledigt. „Aber wir sind mit der Premiere dieses Marktes zufrieden und würden gerne wieder einen solchen Markt ausrichten.“

Besuchern und Ausstellern, auch aus Hamburg und Seehausen, machte das Treiben bei hervorragendem Wetter gleichermaßen Spaß. Für Beck, die scherzhaft den Titel „Bahnhofsvorsteherin“ trägt, war es eine gut gemeisterte Herausforderung. Demnächst erscheint ein Flyer mit den Angeboten der Einrichtung, wozu von Montag bis Freitag das Frühstück gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.