Von Liebe, Ehre und Tod

„Madama Butterfly“ in Salzwedels Kulturhaus

rs Salzwedel. Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“ ist eine der meist aufgeführten Opern der Welt. Nach einer missratenen Uraufführung in Mailand 1904 schrieb Puccini sie mehrmals um und nahm wesentliche Änderungen am Text vor, sodass sich heute mehrere Fassungen rekonstru­ieren lassen.

Der Stoff der Oper geht auf zwei Romane, „Madame Chrysanthème“ von Pierre Loti und „Madame Butterfly“ von John Luther Long, und ein Theaterstück, „Madame Butterfly“ von David Belasco, zurück. Die Werke entstanden im Zuge des aufkommenden Japonismus (etwa ab 1855–1910), einer Strömung in Europa, besonders in Frankreich, die japanische Kunst in die eigene aufnimmt. Die Oper sowie die Bücher spielen in Japan um das Jahr 1900 und behandeln unter anderem das Aufeinanderprallen von Ost und West.

Zur Handlung: Der amerikanische Lieutenant Pinkerton hat sich in die blutjunge Geisha Cio-Cio-San verliebt, die alle nur Butterfly nennen. Pinkerton (Tenor) möchte die schöne Japanerin Butterfly (Sopran) nur nach japanischem Brauch auf Zeit heiraten. Er hat kein Interesse an einer ernsthaften Ehe. Butterfly liebt ihn hingegen aufrichtig. Kurz nach seiner Abreise nach Amerika bekommt sie ein Kind von ihm. Aber sie wartet vergeblich mehrere Jahre auf seine Rückkehr. Die Oper nimmt ein tragisches Ende, denn Pinkerton will sein Kind in Japan abholen und mit nach Amerika nehmen. In Begleitung seiner amerikanischen Frau kommt er nach Nagasaki. Butterfly ist bereit, ihm das Kind zu überlassen. Sie verabschiedet sich von ihrem Sohn und während Pinkerton erscheint, um ihn abzuholen, bringt sich Butterfly selbst mit einem Dolch um. Puccinis leidenschaftlicher Federstreich für Attribute wie die wahre Liebe, Ehre und Hingabe bis zum Tod ist auch bei der ­Inszenierung von „Madama Butterfly“ am Donnerstag, dem 19. Mai, ab 19.30 Uhr im Salzwedeler Kulturhaus zu erleben. Das Nordharzer Städtebundtheater bringt dort das feinziseliert-exotische Klangfarbenspiel und die musikdramatische Kraft der Oper – in italienischer Sprache, mit deutschen Übertiteln – auf die Bühne.

Karten gibt es bei der Tourist-Information Salzwedel unter (0 39 01) 42 24 38 und unter www.kulturhaus-salzwedel.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.